Archiv | April 2017

Butterbrot trifft auf allerlei Unkräuter

 Wildkräuter und junges Gemüse

Mir geht das Herz auf, wenn ich mit dem Auto durch den Hainich nach Hause fahre, oder ich den Gemüsemarkt in Erfurt auf dem Domplatz besuche. Jetzt schlendern, endlich etwas Zeit, bewusst mit allen Sinnen den Frühling und seine Köstlichkeiten erleben. Die Vielfalt von Spargel, Radieschen, Erdbeeren, Rhabarber und frischen Salat.

Da fällt mir doch der Verwandte des Rhabarber ein, Fallopia japonica, der japanische Knöterich, jetzt ist er jung und wie Rhabarber zu verarbeiten. Ich habe für die Gäste einen Schmand-Sahne-Knöterich-Kuchen gebacken.

Die Antwort von den Gästen: Jetzt sehe ich das Un-Kraut mit ganz anderen Augen – wegessen- um es nicht all zu übergroß werden zu lassen.

Frühling verspricht Knackiges, Frisches, Lebendiges und Köstliches für den Tisch. Die ewige Jugend – unendliches Grün und ein Farbenspiel unter blauem Himmel.

Die Luft duftet nach Blüten, Waldmeister und Bärlauch. Die ersten frischen Wild-Kräuter, wie das Scharbockskraut verlieren schon ihr sattes Grün und bringen tausende von gelben Blüten-Sternchen auf karge Flächen bis hinein in den Buchenwald kann man es finden.

Eine wundervolle Idee, ist ein Butterbrot einzupacken und während eines Spaziergangs alle essbaren Pflanzen darauf zu platzieren. Reinbeißen fertig….wundervoll, ganz wenig Salz….mmmhhh, so einfach kann das Leben sein!

Das ist Thüringer Tischkultur, deftiges Sauerteig-Brot verbunden mit einer guten „Herzgut-Butter“ und dazu der wilde Kick, Delikatessen vom Wegesrand.

Kennt Ihr die essbaren Wildschönheiten?

Nein?

Am 07.04.2017 könnt Ihr mehr erfahren beim Kräuterspaziergang vom WaldResort in Weberstedt.

In Zukunft immer regelmäßige Kochkurse und kulinarische Kräuterspaziergänge! Mit und ohne Butterbrot, verbunden mit Wildkräuter-Dinner in der Natur, oder der gedeckte Tisch am Wanderweg mit Selbstzubereitung.