Archive

Fermentierte Äpfel

Nun einmal wieder ein Rezept, weshalb diese Seite ursprünglich ins Leben gerufen wurde, nicht nur um zu zeigen wie man (Un)-Kräuter zu Leckerchen verarbeitet, sondern auch um alte Traditionen aufzugreifen und magische Rezepte aus aller Welt auszuprobieren und Hintergründe dieser Gerichte zu beleuchten.

Im August und September auf der Streuobstwiese gegenüber dem WaldResort am Nationalpark Hainich, auf meinem täglichen Arbeitsweg, haben mich die leuchtenden Früchte förmlich angesprungen. Köstliche gelbe, rote und pinkfarbene Äpfel, ich denke es sind ältere Sorten aus DDR-Zeiten. Wohin damit wenn es keine kühle Kammer oder einen geeigneten Keller gibt. Sie würden verschrumpeln und faulen die Lagerkapazitäten sind heute einfach nicht vorhanden, um sich einen natürlichen Winter-Vorrat anzulegen. Schade. Apfelmus und Kompott hatte ich schon in Gläser eingekocht. Ich war sehr neugierig was andere Völker mit Äpfeln aus dem Garten so veranstalten. (Supermarkt-Äpfel sind ungeeignet)

Bei uns in Deutschland lässt man ja lieber die schmackhaften Äpfel am Baum hängen, oder sie fallen zu Boden und werden zu Dünger für die Wiese. Natürlich ernähren sich im Herbst und Winter die Wild- Tiere davon. So schließt sich der Kreis vom Werden und Vergehen, auch wenn mir immer wieder das Herz blutet, aber im Supermarkt liegen ja schönere, gleichmäßig gewachsene und gut behandelte ( mit was auch immer) Äpfel, die halten auch länger, manchmal erschreckend lang im Obstkörbchen auf dem Tisch ohne sich zu verändern. Was mit denen wohl geschehen ist?

Wie dem auch sei, das muss jeder selber wissen was er da kauft und isst, mancher Wiesen- und Straßenapfel könnte jedoch gesünder sein.

Nun zurück zu meinen Entdeckungen. Ich habe eine gute Freundin aus der Ukraine, sie lebt schon viele Jahre in Deutschland. Oxana experimentiert oft mit Rezepten von Oma Ljuba und es kommen stets üppige und köstliche Leckereien zum Vorschein. Wir unterhielten uns über die Apfelgeschichte und siehe da, sie sprach von ganzen fermentierten Äpfeln in großen Gläsern. Sie leuchteten immer auf der Fensterbank bei Oma vor sich hin und blubbernd wild über den Glasrand. Falls Ihr das Rezept nachmacht, bitte Bügel-Gläser mit Gummiring verwenden, damit Euch während der Gärung nix explodiert und unbedingt zu Beginn der Fermentation das Glas in eine Schüssel stellen!

Ich habe es sofort ausprobiert und nun präsentiere ich Euch das unglaubliche Ergebnis. Der wunderbar duftende „Scharlachrote Gascogner“, eine alte Apfelsorte aus dem Garten meines Sohnes, war sofort geerntet und in große 5 Liter Gläsern eingeschichtet. Beim Schichten ist es wichtig, dass zwischen die Äpfel die Blätter von Schwarzen Johannisbeeren gegeben werden. Dieser Trick soll das Weichwerden beim Fermentieren verhindern, außerdem bildet sich keinerlei Kahm ( eine unschöne Hefeschicht) und natürlich unterstützen sie den Geschmack.

Rezept gefällig?

Die Äpfel waschen und in ein großes Weckglas legen. Abwechselnd mit Blättern der Schwarzen Johannisbeere, oder Kirschblätter funktionieren auch, diese können frisch oder getrocknet sein, einschichten.

5 Eßl. Salz und 20 Eßl. Zucker in 8 Liter Wasser auflösen, die Äpfel mit der Lake übergießen, bis die Gläser randvoll sind. Ich habe obenauf ein kleines Tellerchen gelegt, das wird dann beim Schließen des Deckels nach unten gedrückt und hält so die Äpfel in der Flüssigkeit. Bei einer milchsauren Gärung müssen alle Teile mit Lake bedeckt sein.

Am besten nimmt man für dieses Rezept Äpfel die unbehandelt sind ( Äpfel sind das Obst welches am meisten mit Pestizieden behandelt wird), gespritzte Früchte sind einfach nicht geeignet, weil die Spritzmittel die Gärung verhindern würden, auch das Salz muss ein unbehandeltes Salz/ Steinsalz/ Siedesalz ohne Rieselhilfe ( E 535, E 536, E 551, E 559) oder Jod und Flour sein.

Diese eingelegten Äpfel sind auf natürliche Art fermentiert und vergoren und enthalten natürliche Milchsäurebakterien, die für eine gesunde Darmflora wichtig sind.

Auf diese Weise eingelegte saure Äpfel sind in der Ukraine sehr traditionell und im Winter eine Selbstverständlichkeit, die in jedem Haushalt nicht fehlen. Man kann sie in der Ukraine auf dem Markt auch fertig eingelegt kaufen, sie werden als Snack zwischendurch gegessen. 

Ich hab sie probiert, sie schmecken sehr zart nach Apfelkompott, angenehm „al dente“, etwas herb und ich finde nach Apfelwein. Ich glaube da ist auch etwas Alkohol im Spiel. Nun gilt es die richtigen Begleiter für diese kleine Köstlichkeit zu finden. Mir kommt da schon eine Idee in den Sinn, vielleicht beschwipster Bratapfel mit winterlichen Gewürzen;-) Auf jeden Fall sind sie wunderschön anzusehen und noch prall und knackig, eine gute Methode Äpfel für den Winter haltbar zu machen.

Noch ein unschlagbarer Tip: Die Lake ist voll mit aktiven Bakterien, ich habe letztens einen Sauerteig mit Dinkelmehl daraus angesetzt, dieser war nach 3 Tagen sehr vital und ergab ein köstliches Vollkornbrot. ( Brotrezepte demnächst)

Dieser Eintrag wurde am Dezember 23, 2018 veröffentlicht.

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Gästen, Teilnehmern der Kochkurse im WaldResort an meinen Veranstaltung und den Freunden meiner Kräuter-Exkursionen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein erfolgreiches Jahr 2019


Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichen auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden.
Autor: unbekannt
Dieser Eintrag wurde am Dezember 22, 2018 veröffentlicht.

Alles auf Anfang-Wort-Gedanken-Spiele

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende, Zeit zum Nachdenken, Überdenken, endlich einmal ohne Denken?

Das Jahresrad beginnt vorn vorn, heute am 22.12.2018, aufsteigendes Licht, wir wissen das es so ist. Unser komplexes Wissen unsere Bildung und Erfahrung lässt uns zuversichtlich sein.

Wir haben die Bilder im Kopf, von Kälte, Wärme, Frühling, ein neuer Sommer. Das Wunder der zu erwartenden Jahreszeiten-unendliches Grün, Düfte, Vogelzwitschern, Vorstellungen die jeder anders abspeichert und erlebt.

Der Blick in die Zukunft, wieder die Flucht vor dem Jetzt. Eine neue Übung von Achtsamkeit, das muss doch gelingen.

 

Mit ein paar Wortspielen grüße ich alle die dem Jahr 2019

 neugierig und offen begegnen!

Wortspiele

Dieser Eintrag wurde am Dezember 22, 2018 veröffentlicht.

Eine schöne Geschichte-sollte sich jeder zu Herzen nehmen!

 Der schwarze Punkt

punktEines Tages kam ein Professor in die Klasse und schlug einen Überraschungstest vor. Er verteilte sogleich das Aufgabenblatt, das wie üblich mit dem Text nach unten zeigte. Dann forderte er seine Studenten auf die Seite umzudrehen und zu beginnen. Zur Überraschung aller gab es keine Fragen – nur einen schwarzen Punkt in der Mitte der Seite. Nun erklärte der Professor folgendes:

„Ich möchte Sie bitten, das auf zuschreiben, was Sie dort sehen.“
Die Schüler waren verwirrt, aber begannen mit ihrer Arbeit.

Am Ende der Stunde sammelte der Professor alle Antworten ein und begann sie laut vorzulesen. Alle Schüler ohne Ausnahme hatten den schwarzen Punkt beschrieben – seine Position in der Mitte des Blattes, seine Lage im Raum, sein Größenverhältnis zum Papier etc.

Nun lächelte der Professor und sagte:
„Ich wollte Ihnen eine Aufgabe zum Nachdenken geben. Niemand hat etwas über den weißen Teil des Papiers geschrieben. Jeder konzentrierte sich auf den schwarzen Punkt – und das gleiche geschieht in unserem Leben. Wir haben ein weißes Papier erhalten, um es zu nutzen und zu genießen, aber wir konzentrieren uns immer auf die dunklen Flecken.

Unser Leben ist ein Geschenk, das wir mit Liebe und Sorgfalt hüten sollten und es gibt eigentlich immer einen Grund zum Feiern – die Natur erneuert sich jeden Tag, unsere Freunde, unsere Familie, die Arbeit, die uns eine Existenz bietet, die Wunder, die wir jeden Tag sehen …….

Doch wir sind oft nur auf die dunklen Flecken konzentriert – die gesundheitlichen Probleme, der Mangel an Geld, die komplizierte Beziehung mit einem Familienmitglied, die Enttäuschung mit einem Freund usw.

Die dunklen Flecken sind sehr klein im Vergleich zu allem, was wir in unserem Leben haben, aber sie sind diejenigen, die unseren Geist beschäftigen und trüben.

Nehmen Sie die schwarzen Punkte wahr, doch richten Sie ihre Aufmerksamkeit mehr auf das gesamte weiße Papier und damit auf die Möglichkeiten und glücklichen Momente in ihrem Leben und teilen sie es mit anderen Menschen!

Dieser Eintrag wurde am November 13, 2018 veröffentlicht.

Mein Jahr 2018 im WaldResort am Nationalpark Hainich

Das Jahr 2018 war mit sehr viel Arbeit angefüllt. Wenig Zeit für Eigenes. Viel Neues und gaanz viele lustige Gäste, aber auch viele „schwarze Punkte“ aus denen man nur lernen kann.

Allen Menschen

recht getan ist eine

Kunst die Keiner kann!

Trotzdem fand der eine oder andere Artikel den Weg in die allgemeine Öffentlichkeit

Thüringen-Magazin-2018

Der-grüne-Doktor-Allg.Anzeiger

Dieser Eintrag wurde am November 13, 2018 veröffentlicht.

Sommer-Sonnenwende 2018

Ausschau halten heute am 21.03.2018, dass war mein morgendliches Ziel.

Thomas Stefan der „Hainich-Fotograf “ hat eine Ausstellung im Nationalpark-Zentrum zusammengestellt. Wundervolle Bilder über den Hainich im Wandel der Zeit. Anlässlich des 20 jährigen Jubiläums des Nationalparks, kann man sehen wie sich Wald entwickelt und das 20 Jahre wirklich nur ein Wimpernschlag im Leben eines Waldes sind.

Auf einem der Bilder entdeckte ich den nagelneuen Turm zwischen Weberstedt und Mülverstedt, ich hatte nach dem Namen diese wunderschönen Aussichtspunktes gesucht, nun stand er vor mir.

Der Schlehehblick

Im vergangenem Sommer wurde er neu erbaut und eingeweiht, als ich ihn das erste Mal betrat, wusste ich sofort, hier muss eine kleine, schöne, feine Feier starten.

Sonnenwende im Juni, ein langer hoffentlich lauer Sommerabend, mit wehenden Tüchern, leiser Musik, ein schnuckeliges Essen und ein aromatisches Getränk.

Nette Menschen über die Natur schauend und den Sonnenuntergang erwartend, so, oder so ähnlich sind meine Bilder im Kopf.

Ich war heute an dem Ort der zukünftigen Veranstaltung und wenn ich die Augen schließe, dann sehe ich tanzende und lachende Menschen, auch wenn es heute noch sehr eisig über das Offenland weht und eine sehr helle aber kühle Sonne an einem wunderbar blauen Frühlingsanfangs-Morgen-Himmel steht.

Es gibt noch wenig freie Plätze:

20.06.2018 ab 19:00 Uhr Preis 24,90 €

Anmeldungen unter info@waldresort-hainich.de

Winter im Frühling

Endlich sollte es Frühling werden, er hat uns auch schon kurz am ersten Märzwochenende gezeigt wie schön es sein wird, in der Sonne zu sitzen.

Termin stand fest und Gäste waren geladen, alle Vorbereitungen für den ersten Bärlauch-Fund waren getroffen. Aber es sollte anders kommen…..

Kräuterkochen und Wandern im Hainich am 23.03.18 das war der Plan, aber wie so oft hat der Vorfrühling andere Beschäftigungen für uns vorgesehen.

 

Morgen wollte ich mit den Hainich- Auszeit-Gästen eine kleine Runde drehen und die winzigen Blättchen des Bärlauch verarbeiten.

Jetzt muss ich kreativ werden, schnell ein neues Menü zusammenstellen und nochmal nachschauen, was aus dem vergangenem Jahr an getrocknetem und konservierten wilden Kleinigkeiten in der Vorratskammer schlummert.

Zuerst beginne ich mit Käse, Zwiebel, Zucchini-Muffins, eine kleine Eröffnung des Zusammen-Werkeln´s. Natürlich gibt es noch ein paar Kräuter und auch ein letztes Kräutersalz aus dem Jahr 2017. Dazu ein Glas Waldmeistergetränk um die Sinne zu schärfen, die Blätter des Waldmeister haben sich ganz oben auf dem Regal in einem Glas versteckt, etwas farblos anzusehen, aber am Geschmack dürfte nichts fehlen. Am Morgen setzte ich zuerst einen Kaltauszug mit sehr wenig Blättchen von diesem Kraut des waldigen Meisters in einer Glaskanne an.

Am Nachmittag kann man dann mit Sprudel-Wasser oder einer zarten Zitronenlimonade ohne Zucker den aromatisierten Apfelsaft zu einem köstlichen Getränk aufgießen.

Im Anschluss beginnt dann unser kleiner Kochnachmittag.

  1. Tomaten- Blätterteig-Würfel mit Chimichurri
  2. Rote-Beete-Eier mit grüner Soße und Trillingen
  3. Kräuter-Creme- Joghurt-Quark-Dip
  4. Filetrolle mit Kräuter -Schinken -Pinienkernfüllung
  5. Erdbeer-Brezel-Salat

Ich geb zu für Erdbeeren ist es jetzt wirklich viel zu früh, das Rezept habe ich auf meinem Lieblingsblog „Sallys Koch-Welt“gefunden und das war schon um die Weihnachtszeit in 2017, jetzt mußte ich es einfach ausprobieren. Eine große Sehnsucht nach Frische, Saftigkeit und der Farbe ROT lassen mich Ausnahmen machen. Die noch geschmacklosen Erdbeeren werde ich mit Erdbeersirup aus der eigenen Herstellung vom letzten Jahr unterstützen.

Das Rezept Filetrolle mit Kräuterfüllung stammt aus dem Erzgebirge von meinem Freund Gerolf Seidel aus dem Hotel Forstmeister, ich habe es etwas abgewandelt, denn auch die Kräuter für dieses Rezept sind noch unter dem Schnee versteckt.

Obwohl es einen genialen Kräuterbesen für verschneite Frühlingswiesen von der Gundermann-Akademie gibt, ersetze ich die Zutaten gern, es ist einfach zu kalt. Ich lasse die Kräutlein lieber unterem Schnee noch etwas schlafen.

Für die grüne Soße nehme ich einfach alle Küchenkräuter die ich in den vergangenen Tagen gefrostet habe.

Die Rezepte und die Bilder vom Kochkurs stelle ich Euch später ein.

Die Mini-Muffins sind schon gebacken, hier seht Ihr den leckeren Anblick.

 

Käse Zucchini Muffins mit Kräutern und Gemüse

Tomatenwürfel mit Chimichurri

Grüne Soße Rotebeeteei Kräuterrolle vom Rost

 

Dieser Eintrag wurde am März 18, 2018 veröffentlicht.

Neu! 2018 Ausbildung zum Kräuterpädagogen im Hainich

Eine Ausbildung mitten in Deutschland

Im grünen Herz Deutschlands, in Thüringen, liegt mit dem Nationalpark Hainich das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet der Bundesrepublik. Mit einer Fläche von ca. 7.500 Hektar gehört er seit dem Sommer 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe “ Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands „. Hier besteht eine einmalige Möglichkeit den Bäumen quasi aufs Dach zu schauen: Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich führt mitten durchs Blattwerk stattlicher Laubbäume bis über ihre Wipfel. Behutsam gibt der hölzerne Weg das Geheimnis der sonst unerreichbaren Baumgiganten preis. Hier oben ist alles anders. Der Klang der Vogelstimmen gewaltiger, Luft und Licht reiner, die Blätter zarter, der Himmel näher.

Endlich von fast jedem Ort in Deutschland die gleiche Entfernung zum Ausbildungsort –

am Mittelpunkt Deutschlands.

Für den Weg zu uns bitte auf das Bild klicken….

Genau hier bietet die GUNDERMANN-AKADEMIE ab 2018 eine Ausbildung an:
“ Kräuterpädagogik-BNE im Nationalpark Hainich „.

Termine

2 0 1 8   23./24.06.           Sa/So    NP Hainich          K 1

                18./19.08.           Sa/So    NP Hainich           K 2

                08./09.09.           Sa/So    NP Hainich          K 3

                13./14.10.           Sa/So    NP Hainich            K 4

                17./18.11.           Sa/So    NP Hainich             K 5

2 0 1 9   23./24.02.           Sa/So    NP Hainich           K 6

                13./14.04.           Sa/So    NP Hainich           K 7

                01./02.06.           Sa/So    NP Hainich           K 8

                06./07.07.           Sa/So    NP Hainich          K 9

                24./25.08.                         Sa/So    NP Hainich                  K Prüfung

 

Ich bin Kräuterpädagogin (BNE) mit Leib und Seele

Pralinen aus Un-Kräutern und Früchten

Ist denn schon Herbst?

Nun ist die Zeit des Erntens gekommen, aromatische Früchte und Blätter laden zum Experimentieren ein.

Brennnessel-Pralinen

Gundemann-Schokolade

Ebereschen-Nuss-Knusperli

Unkrauttorte

Gundermannsahnekuchen

Brennnesselkugeln

und vieles mehr warten auf die mutigen Experimentierer.

Zuerst ist wie immer ein angenehmer Spaziergang angesagt, um die Zutaten zu sammeln. Natürlich müssen wir hier auch Grundbestandteile, wie Schokolade, Kokosöl und Datteln sowie Nüsse kaufen, noch wachsen diese Dinge nicht im Wald und auf der Wiese.

Wir pflücken Gundermannblätter, Brennnesselspitzen und Samen, ernten knallorange Ebereschentrauben und auch etwas Minze und Melisse.

 

Dieser Eintrag wurde am August 17, 2017 veröffentlicht.